LOGIN:to.get.net|
  • Startseite
  • Kontakt
  • Impressum / Datenschutz
  • Sitemap
  • Druckversion
Sie befinden sich hier: Startseite // Aktuelles // dvi-News //
29.11.2007

dvi begrüßt Deregulierung der Verpackungsgrößen!

Deutsches Verpackungsinstitut

dvi begrüßt Deregulierung der Verpackungsgrößen!

Berlin, 27. November2007

Der Vorschlag des Europäischen Parlaments zur Deregulierung der Verpackungsgrößen sieht vor, die bisherige Regelung aufzuheben, die auf nationaler oder europäischer Ebene bestimmte Größen von Verpackungen vorschreibt. Davon ausgenommen sind Wein und Spirituosen. Darüber hinaus bestehen für Produkte des täglichen Bedarfs wie Milch, Kaffee, Teigwaren, Butter und Weißzucker Übergangsfristen. Die neue Regelung wird voraussichtlich im Frühjahr 2009 in Kraft treten. 

Das Deutsche Verpackungsinstitut e.V. begrüßt grundsätzlich den Vorschlag des Europaparlaments zur Deregulierung der Verpackungsgrößen, da die Freigabe den freien Warenverkehr im Binnenmarkt stärkt. Des Weiteren bietet sich dadurch eine größere Vielfalt an Verpackungsgrößen für die Verbraucher. Die Hersteller haben die Möglichkeit, sich wesentlich besser an die Nachfrage der Verbraucher anzupassen. So würden zum Beispiel Diabetiker, ältere Menschen oder Singles kleinere Lebensmittelverpackungen erhalten, die viel eher ihren Bedürfnissen entsprechen. Auf der anderen Seite kämen größere Verpackungen insbesondere größeren Familien entgegen.

Trotz der Vorteile der Deregulierung gibt Thomas Reiner,  Vorstandsvorsitzender des dvi, zu bedenken, dass die Veränderung der Nennfüllmengen dazu führen kann, dass Preiserhöhungen kaschiert werden und gelernte Verpackungsgrößen aufgeweicht werden. "Die steigende Anzahl von Nennfüllmengen kann zu einer Intransparenz des Warenangebots führen. Um gerade Kinder und ältere Menschen in diesem Punkt zu schützen fordert das dvi, dass die Mengenangaben und Grundpreisauszeichnungen wesentlich besser erkenn- und lesbar sein müssen, als dies heute der Fall ist", so Thomas Reiner.

Pressekontakt:

Deutsches Verpackungsinstitut e. V.

Winfried Batzke

Kunzendorfstr. 19
14165 Berlin                                               

Tel. 030-80 49 858-0
batzke@verpackung.org

dvi Pressebüro c/o JMA Berlin GmbH

Marcel Otto

Zehdenicker Straße 12 a
10119 Berlin

Tel. 030.44 31 83 17
otto@jeschenko-berlin.de


Nach oben