LOGIN:to.get.net|
  • Startseite
  • Kontakt
  • Impressum
  • Sitemap
  • Druckversion
Sie befinden sich hier: Startseite // Aktuelles // Newsletter // Archiv // 2009 // 07/2009 

dvi-News 07/2009

Winfried Batzke, Geschäftsführer dvi
Winfried Batzke, Geschäftsführer dvi

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wir sind das Netzwerk für Unternehmen aus allen Stufen der Wertschöpfungskette der Verpackung  materialunabhängig und über alle Branchen. Unsere Mitglieder bilden die gesamte Supply Chain ab, angefangen bei Herstellern von Technologiekomponenten über Maschinenbauer, Materialhersteller, Verpackungshersteller,  Co-Packer, Markenartikler bis zu Forschung, Beratung, Designern und Hochschulen.

Inzwischen kommen immer mehr Unternehmen und auch der Handel auf uns zu, um die Vorteile dieses Netzwerkes zu nutzen. Warum erst alle Kompetenzen in Verpackungsfragen selbst aufbauen, verbunden mit erheblichen Kosten, wenn man externe Wissens-Quellen leicht nutzen kann?

Ob Sie Expertenwissen suchen oder Geschäftskontakte, Gesetze oder Institutionen aus der Branche, fragen Sie uns! Wir wissen natürlich nicht alles, aber meist, wer Ihnen weiterhelfen kann.

Wir freuen uns auf Ihr Interesse!

Ihr

Winfried Batzke

Nach oben

Neue Mitglieder

Das DVI wächst und wächst– die neuen Mitglieder stellen sich vor

Huhtamaki Ronsberg, Zweigniederlassung der Huhtamaki Deutschland GmbH & Co.KG

Das Unternehmen Huhtamaki Ronsberg, Zweigniederlassung der Huhtamaki Deutschland GmbH & Co.KG, besteht seit über 400 Jahren und ist seit Ende des 19. Jahrhunderts auf die Entwicklung und Produktion von mehrlagigen Verbundfolienverpackungen für die Konsumgüterindustrie spezialisiert.

Neben dem über 100-jährigen Know How in der Verpackung, schätzen Kunden an uns unter anderem unsere Kompetenz, Zuverlässigkeit und Innovationskraft. Huhtamaki Ronsberg ist heute Teil des Huhtamaki Konzerns, eines der größten Verpackungsunternehmen weltweit.

Zu unseren Kunden zählen u.a. die internationalen Konzerne Nestlé, Unilever, Kraft Foods, Procter & Gamble und Colgate. Rund 2/3 der Umsatzerlöse erzielt das Unternehmen in Märkten außerhalb von Deutschland.

Mehr unter www.huhtamaki.com

Mall+Herlan – leading the pack!

Weltweit hat nahezu jeder Mensch schon einmal eine Aluminium-Aerosoldose oder -Tube in der Hand gehalten. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Produkte auf einer unserer Produktionsanlagen hergestellt worden sind, ist mehr als groß. Als international agierendes Unternehmen fertigen wir komplette Anlagen zur Herstellung von einteiligen Packmitteln aus Aluminium, wie z.B. Aerosoldosen, Flaschen oder Tuben. Auch Sonderformen wie z.B. Kartuschen oder Zigarrenhülsen können auf unseren Anlagen gefertigt werden.

Unser Bestreben als eines der marktführenden Unternehmen ist es, eine ökonomisch effiziente Arbeitsweise gepaart mit einem außergewöhnlichen Qualitätsmaßstab zu ermöglichen – im Sinne unserer Kunden, unserer Mitarbeiter und für uns selbst.

Weiteres unter: www.mall-herlan.de

Folien + Druck GmbH

FLEXIBEL, KUNDENORIENTIERT, HOCHWERTIG

Die Folien + Druck GmbH mit Sitz im hessischen Nidda ist in der Verpackungsbranche anerkannt durch hohe Leistungsfähigkeit, kundenorientierte Flexibilität und kompetentes Know-how bei flexiblen Verpackungen.

Ob kleine oder große Auflagen, wir bedrucken mehrlagige Verbundfolien und Schlauchfolien im hochwertigen Raster-Flexodruck mit bis zu 7 Farben. Diese flexiblen Verpackungen finden Einsatz bei Lebensmitteln, Süßwaren, Kosmetik- und pharmazeutischen Produkten. Als Partner der Lohnverpackungs- und Abfüllunternehmen sowie der Markenhersteller mit eigenen Schlauchbeutel- und Stickpackmaschinen stellen wir unseren Kunden die notwendigen Mengen, auch just-in-time zur Verfügung.

Wir erfüllen die hohen Kundenanforderungen an die Qualität der bedruckten Flachfolien und Siegelrandbeutel durch Rückverfolgbarkeit der Chargen, durch eine Produktion nach Gesichtspunkten der ‘good manufacturing practise‘ und der konsequenten Anwendung der DIN ISO 9001.

Unsere Kunden füllen eine große Bandbreite an sowohl trockenen, granulierten bis hin zu pudrigen oder flüssigen oder aggressiven Gütern ab und nutzen dabei unsere Erfahrungen in diesem Marktsegment.

Als ein vom Eigentümer geführter Betrieb hat sich das Unternehmen seit über 15 Jahren am Markt einen sicheren Platz im Anbieterkreis flexibler Verpackungen geschaffen und baut diesen stetig aus.

Zentrale Handelsgesellschaft – ZHG – mbH

Die Zentrale Handelsgesellschaft - ZHG - mbH bündelt die steigende Nachfrage der Mitglieder nach preiswerten Produktalternativen im Preiseinstiegsbereich. Eine konsequente Qualitätskontrolle inklusive Produkthaftung ist Grundvoraussetzung für den Erfolg. Die ZHG mbH ist eine 100%-Tochter der Markant Handels und Service GmbH. Die MARKANT Handels und Service GmbH Deutschland ist von der MARKANT AG, Schweiz, mit der Wahrnehmung der Geschäfte in Deutschland beauftragt.

Aufgabe der Handelskooperation MARKANT ist die Sicherung der Eigen- und Selbstständigkeit und damit auch der Zukunft des mittelständischen Handels. Als wichtiges Marktkorrektiv führt MARKANT die Potenziale vieler selbstständiger Gross- und Einzelhandelsunternehmen zusammen, um allen Mitgliedern die Vorteile einer Kooperation zu erschließen. Schwerpunkte dieser Zusammenarbeit liegen in den Bereichen Einkauf, Zentralregulierung, Bürgschaft, Logistik, Marketing, Kommunikation, Finanzierungen und eServices auf der Internet-Plattform www.markant.net.

Die MARKANT hat zur Zeit ca. 100 Handelspartner. Diese repräsentieren leistungsfähige privatwirtschaftliche und genossenschaftliche Unternehmen des Groß- und Einzelhandels mit über 20.000 Outlets aller Vertriebslinien des Lebensmittelhandels. Das entspricht einer Verkaufsfläche von insgesamt rund 7 Mio m² und einem Marktanteil von rund 20 % am Gesamtumsatz des deutschen Lebensmittelhandels.

Zu den MARKANT- Partnern gehören u.a. Kaufland, Kaisers Tengelmann, tegut, Rossmann, Schlecker, Bünting, Bartels-Langness, CITTI, Globus, Hellweg und Lekkerland. Die Distribution der MARKANT-Handelspartner deckt das gesamte Bundesgebiet ab. Keine andere Handelsorganisation kann der Industrie eine derart flächendeckende Warenabsatzplattform deutschlandweit bieten.

Wir freuen uns auch sehr über den Beitritt der folgenden Firmen:

FOCKE & CO - General Packaging

Institut Straumann AG

Diese Firmen werden wir Ihnen gerne in den nächsten DVI-News vorstellen.

Nach oben

Terminkalender 2009

Zu folgenden Veranstaltungen laden wir Sie herzlich ein:

Innovation und Design
22./23.09.2009 in Hamburg

Active Packaging
08./09.10.2009 in Berlin

REACH und Verpackung
29.10.2009 in Frankfurt/ Main

Durch Siegeln sicheres Verschliessen von Behältern
03.11.2009 in Rastatt

Fachenglisch Verpackung
04. - 06.11.2009 in Berlin

Packaging Design
09./10.11.2009 in Berlin

Linienlayout und Simulation
11.11.2009 in Waiblingen

Basiswissen Verpackung
12./13.11.2009 in Leipzig

Lebensmittelkontakt, Umwelt- und Verpackungsrecht
17.11.2009 in Frankfurt

Nach oben

Verpackungsakademie

„REACH & Verpackung – Konformität sicherstellen“ am 29.10.2009 in Frankfurt

Dass REACH relevante Vorschriften für den Verpackungsbereich beinhaltet ist hinreichend bekannt. Welche praktische Bedeutung für den Verpackungshersteller haben jedoch die besorgniserregenden Stoffe (SVHC) der Kandidatenliste für seine konkreten Informationspflichten in der Lieferkette?

Erfahren Sie von Experten, wie und wann (erste Frist 1. Dezember 2009) Sie Ihrem Lieferanten Ihre Verwendung mitteilen müssen, damit der Stoff auch für ihre Verwendung registriert wird und dieser von Ihnen weiterverwendet werden kann. Klären Sie rechtliche Fragestellungen  im Rahmen der Veranstaltung, zum Beispiel wie weit die Verpflichtung des Verpackungsherstellers zur Überprüfung der REACH Konformität seines Lieferanten geht.

Erfahren Sie, wie Sie sich auf den Vollzug vorbereiten können und welche Sanktionen bei unzureichender Umsetzung von REACH drohen.

Weitere Details finden Sie unter „REACH & Verpackung“ oder auf unserer Homepage www.verpackungsakademie.de.

“Durch Siegeln sicheres Verschließen von Behältern” – Workshop am 04.11.2009 in Rastatt

Erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten, Eigenschaften und Technologien des Siegelns zum Verschließen von Behältnissen. In einem Workshop werden Vor- und Nachteile verschiedener Siegeltechnologien und der Einsatz unterschiedlicher Siegelmedien selbst erprobt und erlebt.

Zeit & Ort: 04.11.2009 in Rastatt
Teilnahmegebühr: 690,- Euro zzgl. MwSt. 

Weitere Details finden Sie unter „Workshop: Siegeln“ oder auf unserer Homepage www.verpackungsakademie.de.

Nach oben

NEUIGKEITEN AUS DER BRANCHE

Workshops des Normenausschusses Verpackungswesen am 29. und 30. September 2009,
FachPack Nürnberg, Messezentrum, Raum Prag

Der Normenausschuss Verpackungswesen NAVp ist zuständig für die Normung aller technischen Elemente des physischen Warenflusses und aller relevanten Mittel zum Bilden und Sichern von Packungen, Packstücken und Ladeeinheiten. Er umfasst ca. 300 Experten in über 30 nationalen Arbeitsausschüssen. Der NAVp koordiniert die deutsche Mitarbeit im Bereich des Verpackungswesens in der europäischen Normung (CEN) und in der internationalen Normung (ISO) und führt auf ausgewählten Gebieten Sekretariate europäischer und internationaler Normungsgremien.

Der NAVp beteiligt sich an der durch das Bundesministerium für Wirtschaft (BMWi) geförderten Initiative "INS-Innovation mit Normen und Standards" mit dem Projekt "Verpackungsinnovationen durch Standardisierung marktfähig implementieren". In diesem Rahmen finden Workshops statt.

Ziel der Workshops ist über aktuelle Themen der Verpackungsnormung zu informieren, zukünftige Normenfelder sowie erfolgreiche Praxisumsetzungen von Normungsvorhaben vorzustellen und diese im Rahmen von Podiumsdiskussionen mit Publikum und Referenten aus Wirtschaft und Forschung zu diskutieren.

Die Teilnahme an den Workshops ist kostenlos.

Beiträge zu diesen Workshops sind möglich und erwünscht. Bei Interesse und für Anmeldungen wenden Sie sich bitte an jenny.hafner@din.de, Tel.: 030-2601-2196, Fax: 030-2601- 42196.

Besuchen Sie den NAVp im DIN im Internet unter www.navp.din.de.

1. Workshop: Prüfnorm für das Langzeitverhalten von Verpackungen und Packhilfsmitteln mit Transpondern und Sensoren
29. September, 10:00 Uhr– 12:00 Uhr

2. Workshop: Prüfverfahren für die Chemikalienbeständigkeit und Langzeitstabilität von Verpackungen
29. September, 13:30 Uhr – 16:00 Uhr

3.  Workshop: Anforderungen an RFID-Tags für das Management von Mehrwegverpackungen und mehrwegfähigen Packhilfsmitteln
30. September, 10:00 Uhr – 13:00 Uhr

Einfaches Handling und komfortable Wiederverschließbarkeit
NORDENIA DEUTSCHLAND Halle GmbH, Werk Steinfeld

Bei Tierfutter-Verpackungen aus dem Premium-Segment ist Convenience einer der entscheidenden Faktoren für den Verkaufserfolg. Die Kunden – nicht zuletzt aus der wachsenden Gruppe der Generation 50plus – erwarten einfaches Handling und komfortable Wiederverschließbarkeit der Verpackung. Aber auch der Wiedererkennbarkeit im Verkaufsregal kommt eine besondere Bedeutung zu.

Eines der zurzeit innovativsten Produkte im Bereich Trockenfutter-Tiernahrung ist die neue Premium-Verpackung für Nestlé Purina „Pro Plan“. Sie ist flexibel und zugleich stabil, kompakt und für Volumina von anderthalb bis vier Kilogramm geeignet. Hergestellt wird Petite Boxer, wie die Verpackung aufgrund ihrer kompakten, kastenförmigen Anmutung genannt wird, im Werk Steinfeld von NORDENIA DEUTSCHLAND Halle. Ausgewählte Features der Verpackung sind neben der hervorragenden Qualität des Druckbildes eine neuartige Laserperforation als Easy Opening, ein Seitenfalten-Verschluss sowie ein bequemer Tragegriff in der Seitenfalte.

Der patentierte Seitenfalten-Verschluss bildet eine Trichterform, durch die sich der Inhalt optimal portionieren lässt. Nach jeder Nutzung wird der Zip problemlos wieder verschlossen und das Produkt luftdicht aufbewahrt.

Die lang anhaltende Frische des Tierfutters ist so garantiert. Für die bequeme Handhabung und ein leichtes Transportieren sorgt bei den größeren Verpackungen (drei und vier Kilogramm) ein außergewöhnlich stabiler Tragegriff, der dank der Materialkombination reißfest und belastbar ist.

Internet: www.nordenia.com

Geschickt gestapelt: Moduldisplays aus maschinell aufgerichteten Stapeltrays
STI Group

Im Falle von Stapelschüttenplatzierungen müssen diese sowohl für den Einsatz auf Rolly Dollies, aber auch auf Holz- und Chep-Paletten geeignet sein. Gleichzeitig werden eine ansprechende Optik, ein optimaler Produktzugriff und eine hohe Stabilität gefordert.

Vor diesem Hintergrund hat die STI Group eine innovative Stapelschüttenlösung entwickelt, die vor Ort maschinell aus drei Teilen aufgerichtet wird und damit eine bisher im Einsatz befindliche Handversion ablöst. Die modular aufgebauten Schütten werden mit Hilfe von Papprohren zu einer Displayplatzierung zusammengefügt, die sich durch hohe Stabilität und dynamische Belastbarkeit auszeichnet.

Für die Konfektionierung des Displays wird zunächst die erste Schütte auf Palette abgesetzt, mit Papprohren versehen und dann bestückt. Jede weitere Schütte wird anschließend auf die Papprohre aufgesteckt und befüllt, bis die komplette Displayeinheit fertig befüllt ist.

Die maschinelle Lösung reduziert die Handlingkosten beim Aufbau, weist eine höhere Stabilität auf und ist aufgrund der geschlossenen Kanten attraktiver.

Durch die Ablösung der einteiligen Krempelschütte durch eine dreiteilige, geklebte Variante lässt sich zudem das eingesetzte Material reduzieren. Statt einer doppelwelligen EB-Welle kann eine einwellige B-Welle eingesetzt werden kann.

www.sti-group.com/web/content/de/news/neue_produkte/Retail-Ready-Displays.html

 

Nach oben