LOGIN:to.get.net|
  • Startseite
  • Kontakt
  • Impressum
  • Sitemap
  • Druckversion
Sie befinden sich hier: Startseite // Aktuelles // Newsletter // Archiv // 2010 // 04/2010 

dvi-News 04/2010

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

20 Jahre Deutsches Verpackungsinstitut. Am 6. Mai feiern wir unser Jubiläum am Abend des Deutschen Verpackungskongress. Unser Jubiläumsjahr verheisst ein neuer Höhepunkt in der Geschichte des Instituts zu werden. Das spiegelt sich auch im Programm des Kongresses wieder. Denn Experten für Umwelt, Handel und Politik werden den Teilnehmern wichtige Einblicke geben und damit einen anregenden Rahmen für diesen Leuchtturm der Verpackungswirtschaft liefern.

Alles ist in Bewegung. Wie gut, dass das dvi dazu beiträgt Orientierung zu schaffen. Dazu gehört auch der Inhalt unserer Newsletter. So erhalten sie zum Beispiel mit dem vorliegenden Newsletter Einblick in neuesten Entwicklungstendenzen des Handels.

 

Viel Vergnügen beim Lesen des Newsletters wünscht

Ihr

Winfried Batzke
Geschäftsführer dvi

dvi. vernetzt. impulse.

Die Zukunft der Verpackungswirtschaft

Am Deutschen Verpackungskongress vom 6. Mai 2010 in Berlin geht es um nichts Geringeres als die Zukunft der Verpackungswirtschaft. Dazu wurden vom Deutschen Verpackungsinstitut (dvi), dem Organisator des Kongresses, Referenten aufgeboten, welche wichtige Einflüsse von Umwelt, Handel, Konsumenten und Politik auf die Verpackungswirtschaft sichtbar machen.

Damit Sie sich ein Bild verschaffen können, was Sie am Deutschen Verpackungskongress erwartet, geben wir Ihnen auszugsweise eine Kostprobe:

Don´t mess up with the LOHAS

Wer die Gunst der LOHAS genießt, kann gut lachen. Diese Menschengruppe, die dem „Lifestyle of health and sustainability“ nacheifert, ist heute weltweit unangefochten zur mächtigsten Konsumentengruppe geworden. Und sie hat es faustdick hinter den Ohren: Fair Trade, Ökologie, biologisch hergestellte Nahrungsmittel, gesunde und nachhaltige Produkte, ethisch korrekte Produktionsbedingungen, sozialer Mehrwert, diese Konsumenten verlangen von den Warenhers-tellern einiges ab. Die Gunst der LOHAS zu erlangen, ist also gar keine leichte Aufgabe. Zum Glück gibt es LOHAS-Experten wie Peter Parwan welche zeigen, wie das möglich wird.

Wohlstand trotz Knappheit

Mit einem Bruchteil an Energie und Ressourcen in Saus und Braus leben? Professor Ernst von Weizsäcker, der Deutsche Pionier der Nachhaltigkeit, weiß wie kein anderer, wie das möglich wird. In Zeiten steigender Energie- und Rohstoffpreise sind seine Worte eine vielversprechende Grundlage für langfristig erfolgreiches Wirtschaften. Aber aufgepasst: Professor von Weizsäcker zeigt auch nüchtern auf, warum sich die Wirtschaft Deutschland warm anziehen muss, wenn sie den Wettlauf um die Ressourcenproduktivität verschläft.

Warum Zukunft Kreativität braucht

Was haben kreative Visionäre in der Führungsetage verloren? Viel, meint der renommierte Soziologe und bekannte Trendforschungskritiker, Professor Holger Rust. Gerade wenn es darum geht, das ein Unternehmen tatsächlich fundiert langfristige Entscheidungen treffen muss, sind Kreative in Führungspositionen, seiner Meinung sogar unumgänglich. Neben vorhersehbaren Veränderungen ist Zukunft nämlich vor allem eines: unberechenbar. Bei einer solch offenen Dynamik greift Zahlen-formalisums einfach zu kurz. Ihr kann nur mit Kreativität und Flexibilität begegnet werden. Kein leichtes Unterfangen in einer Gesellschaft, welche dem Zahlenformalismus bereits in der Ausbildung den Vorzug gibt. Trotzdem ist der Weg in die Dritte Kultur nach Ansicht von Professor Dr. Rust möglich.

Ein Hoch auf den Mittelstand

Die Wirtschaft Deutschlands baut auf die mittelständischen Unternehmen. Das zeigt die Präsenz von Dr. Fuchs, dem Vorsitzenden des Parlamentskreises Mittelstand der CDU/CSU und stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der CDU/CSU im Deutschen Bundestag. Er wird sich am Verpackungskongress an die mittelständisch geprägte Verpackungswirtschaft richten und zeigen, wie sich die Politik in Zukunft um den Wirtschaftsmotor Deutschlands bemüht.


Neues dvi-Mitglied 1WEEE Services

Die Firma 1WEEE Services bietet Unterstützung zur Einhaltung der Abfallvorschriften zu Verpackungen, Batterien und Elektrogeräten in Europa, Nordamerika und weiteren Regionen.

Die 1WEEE Services sieht sich als „Environmental Pilot“, der Unternehmen durch proaktive Beratung und intelligente Service-Konzepte hilft, sich im europäischen Gestrüpp abfallrechtlicher Bestimmungen zurecht zu finden und sie einzuhalten. Ihre Servicestrategie beruht auf einem umfassenden Ansatz: Neben einer individualisierten juristischen und strategischen Beratung und dem Informationsdienst für relevante Gesetzesänderungen bietet die 1WEEE Services den verpflichteten Herstellern auch praktische Unterstützung. Diese zeichnet sich durch einen persönlichen Ansprechpartner, die Übernahme der kompletten Administration (Registrierungen der Hersteller in der jeweiligen Landessprache, Datenverwaltung für Mengenmeldungen) und eine transparente Kostenkontrolle aus. Über ihre Muttergesellschaft TechProtect GmbH bietet die 1WEEE Services ebenfalls europaweite Rücknahme- und Recyclinglösungen sowie Marketingprogramme an.

1WEEE Services GmbHSchickardstraße 30D - 71034 Böblingen

Tel.: +49 (0)7031 43938-0
Fax: +49 (0)7031 43938-222
E-Mail: info@1weee-services.com


Ein neues dvi-Mitglied stellt sich vor: HAJOK. Designpartner

Hajok.Designpartner gehört zu den führenden Design-Agenturen Deutschlands. Einen großen Anteil daran hat unsere einzigartige Herangehensweise, die wir in den letzten 10 Jahren perfektioniert haben: Schon während der Ideenfindung, insbesondere bei der Neuproduktentwicklung, nutzen wir Instrumente der qualitativen Marktforschung, um den entscheidenden Schritt weiter zu gehen und mit tieferen Einsichten zu besseren Ergebnissen zu kommen. Dabei wird die gesamte Klaviatur genutzt, um das Konsumentenverhalten genauer zu durchleuchten. So schaffen wir es, neben den besseren Resultaten gleichzeitig eine höhere Sicherheit zu erzielen.

HAJOK.Designpartner GmbH & Co. KG
Mühlenkamp 59
22303 Hamburg

T+49 (0)40 / 30 03 37 70
F+49 (0)40 / 30 03 37 77
E burk.ulrich@hajok.com
I www.hajok.com

dvi. vernetzt. insights.

Future Store inspiriert Verpackungsexperten

Am 25. März 2010 haben Experten des Innovationskreises Verpackungshersteller im Deutschen Verpackungsinstitut (dvi) im real- Future Store in Tönisvorst Entwicklungstendenzen des Handels unter die Lupe genommen. Dabei haben sie wichtige Erkenntnisse für die Zukunft der Verpackungswirtschaft gewonnen.

Im Vordergrund steht zukünftig nicht die Senkung des Verpackungseinsatzes sondern die Verbesserung ihrer Handhabbarkeit. So werden zum Beispiel wieder verschließbare Wurst- und Käseverpackungen durch Portions-verpackungen abgelöst Produkte im oberen Preissegment, so genannte Premium-Produkte, gewinnen als Handelsmarken weiter an Bedeutung. Hochwertige Verkaufsverpackungen und die Erwartungen an kompetente Beratung durch die Verpackungshersteller werden damit für den Handel immer wichtiger. Kunden werden zudem in Zukunft noch gezielter mit duftenden, klingenden und kommunizierenden Verpackungen über möglichst viele Sinne angesprochen. Überhaupt entwickelt sich der Einkaufsort von der Ausstellungsfläche zum interaktiven Begegnungsraum, denn Verpackung wird wieder vermehrt zum Spielen und Probieren und anregen. Frische Produkte werden vermehrt vor Ort im Laden an mobilen Verpackungsgeräten verpackt. Und Produkte werden häufiger mit ergänzenden Produkten und Dienstleistungen verkauft (Cross Selling). Dabei steigen auch die Anforderungen an flexible Abpacktechnik und Verpackungsprozesse. Ernüchterung herrscht dagegen in Bezug auf die Technologie der Radiofrequenz Identifikation, kurz RFID. Die Konkurrenztechnologie zum gebräuchlichen Barcode wird offenbar erst in fünf bis zehn Jahren auf der Verkaufsverpackung umsetzbar. Zum Warenmanagement in der Frisch -Fleisch- Kühltruhe wird RFID aber bereits jetzt genutzt. In der Technologie scheinen Überraschungen noch möglich. Das zeigen zum Beispiel die neuen auf Handy basierenden Einkaufsmöglichkeiten.

Die Exkursion des Innovationskreises nach Tönisvorst zum Metro Group Futur Store war die Idee des Deutschen Verpackungsinstituts. Experten der Verpackungswirtschaft sollten aus der technischen Entwicklung im Handel Schlüsse für ihre eigene Branche ziehen. Getragen von Unternehmen des Handels, der Konsumgüterindustrie, der IT- und der Dienstleistungsbranche, werden nämlich im dortigen real- Future Store unter realen Bedingungen Technologien und Konzepte für Lagermanagement und Verkaufsraum getestet. Von der Exkursion waren die Mitglieder des Innovationskreises begeistert. Nach ihrem eignen Bekunden hat das Deutsche Verpackungsinstitut (dvi) damit wieder einen wertvollen Impuls für die Verpackungswirtschaft geliefert.

dvi. vernetzt. informationen.

Termine 2010

Zu folgenden Veranstaltungen laden wir Sie herzlich ein:

Deutscher Verpackungskongress
06./07.05.2010 in Berlin

Lebensmittelkontakt,
Umwelt-, Verpackungsrecht

18.05.2010 in Frankfurt

REACH & Verpackung
19.05.2010 in Frankfurt

Fachenglisch Verpackung
19.-21.05.2010 in Berlin

Kommunikationskompetenzen
17./18.06.2010 in Berlin

Projektmanagement
23.-25.06.2010

Supply Chain Management
29./30.06.2010 in Dortmund

Druck & Veredelung
September 2010

Verpackungskosten
08./09.09.2010 in Berlin

Preiserhöhungen durchsetzen
06.10.2010 in Berlin

Packaging Sales Professional Teil 2:
Argumentation und Einwandbehandlung
07.10.2010 in Berlin

Gefahrgut sicher verpacken

20.10.2010 in Berlin

Linienlayout & Simulation
03.11.2010 in Hannover

Markt & Trends
November 2010 in Berlin

Dresdner Verpackungstagung
02./03.12.2010 in Dresden

Nach oben