LOGIN:to.get.net|
  • Startseite
  • Kontakt
  • Impressum
  • Sitemap
  • Druckversion
Sie befinden sich hier: Startseite // Aktuelles // Newsletter // Archiv // 2009 // 03/2009 

dvi-News 03/2009

Winfried Batzke, Geschäftsführer dvi
Winfried Batzke, Geschäftsführer dvi

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

das dvi trotzt der Krise und stärkt seine Reihen. Nicht durch die allenthalben sichtbare Zurückhaltung, sondern durch Wachstum der Mitgliedschaft und Angebote, die Unternehmen helfen, Ihr Potenzial zu nutzen.

Unsere Weiterbildungsangebote haben wir ausgebaut, der Deutsche Verpackungskongress setzt Zeichen gegen die Krise und zeigt Wachstumschancen auf und der Zulauf an Mitgliedern ist ungebremst. Schon 14 neue Mitglieder in diesem Jahr - Markenartikler, Maschinenbauer, Verpackungshersteller und Co-Packer - nutzen die Chance der dvi-Mitgliedschaft, neue Kontakte zu knüpfen und prozessorientiert an Verpackungsfragen heranzugehen.

Mit dieser Ausgabe informieren wir Sie gern, was sich so bei uns tut und wer neu dabei ist.

Viel Spaß beim Lesen!

Winfried Batzke

Nach oben

Neue Mitglieder

Das DVI ist weiter auf Erfolgskurs – unsere neuen Mitglieder stellen sich vor

GE Fanuc

Als Teil des Weltmarktführer  FANUC auf dem Gebiet der CNC-Systeme  ist GE Fanuc ein anerkannter globaler Hersteller  von Lösungen zur Maschinenautomation, zu denen  unter anderem Antriebssysteme, Steuerungen sowie  Bediener- oberflächen gehören. Mit PACSystems  bietet GE Fanuc eine durchgängige und skalierbare  Steuerungs- plattform mit den Funktionen SPS, HMI  und Motion zur Automatisierung von Maschinen  und Anlagen. Aufgrund der integrierten  Architektur  ergeben sich viele Vorteile für den Maschinenbauer:  eine schnellere Markteinführung, weniger Entwicklungs- aufwand, reduzierte Schulungskosten  und vermehrte Einsatzmöglichkeiten  für die Applikationssoftware. Für viele Anwender liegt der  große Vorteil darin, dass die FANUC Servosysteme mit vollem Leistungs- umfang komplett in  PACMotion integriert sind. Die anerkannte  Zuverlässigkeit  und Leistung aus der klassischen CNC-  und Roboter-Welt  ist damit auch für  Verpackungs-, Fertigungs- und Produktions- maschinen verfügbar. Zum Kundenkreis zählen weltweit Marktführer unter anderem aus den Segmenten Verpackung, Lebensmittel und Metallverarbeitung. 

Weitere Informationen finden Sie unter www.gefanuc.de

Gebrüder Leonhardt GmbH & Co. KG Blema Kircheis

Die Mitarbeiter des Unternehmens Gebrüder Leonhardt GmbH & Co. KG Blema Kircheis verfügen über umfangreiche Erfahrungen, die auf ständiger Entwicklung neuer Technik in dem mehr als 145- jährigen Bestehen der Firma beruhen. Gegründet von Erdmann Kircheis im Jahre 1861 in Aue/Sachsen, der Wiege des deutschen Maschinenbaues für die Emballagen- Industrie, gehört das Unternehmen mit seiner hochmodernen Fabrikanlage heute zu den Innovativsten in seiner Branche. Mit qualifizierten Technikern und Konstrukteuren sowie einem umfangreichen modernen Maschinenpark und eigenem Werkzeugbau bieten wir die besten Voraussetzungen auch kundenbezogene Sonderlösungen in hervorragender Qualität zu entwickeln und zu fertigen.

So entstanden in den letzten Jahren effektive Fertigungslösungen, die Abnehmer in folgenden Bereichen finden: Hersteller von Feinstblech- verpackungen vorzugsweise für Lebensmittel, Aerosole, Farben, etc., Hersteller von Metall- verschlüssen für Glasverpackungen, Abfüllbetriebe im Zusammenhang mit dem Verschließvorgang und Produzenten von Kartondosen.

In diesem Sinne bewähren sich täglich eine Vielzahl der hier gebauten Maschinen und Anlagen auf allen Kontinenten der Erde. Für weitere Informationen besuchen Sie die Website www.blema.de

Hensen Co-Packing

Im Jahre 1937 gegründet, gehört Hensen heute zu den breitest aufgestellten Dienstleistern im Co-Packing und Co-Manufacturing.  Consulting ist ein weiteres Standbein des Unternehmens, basierend auf  langjährigen Kunden- und Verarbeitungserfahrungen.  Sowohl flüssige, als auch feste und pulvrige Medien werden verarbeitet.  Die in die Tausende gehenden Abfüllmöglichkeiten erlauben eine hohe „Speed to Market“ bei Produkteinführungen und eine schnelle Übernahme von beim Kunden bestehenden Abfülllinien. Schwerpunkt der Aktivitäten sind Kunden aus dem Food-, Pet-Food- und Non-Food-Bereich. Hensen ist  führend im Standbodenbeutel. 

Weitere Informationen finden Sie unter www.co-packing-hensen.de.     

Wir freuen uns auch sehr über den Beitritt der folgenden Firmen: 

Friedrich Sanner GmbH & Co. KG
BGH-Consulting GmbH
Mäurer & Wirtz GmbH & Co. KG
Folien & Druck GmbH
Oystar Holding
Huhtamaki Ronsberg

Diese Firmen werden wir Ihnen gerne in den nächsten DVI-News vorstellen.

Nach oben

Terminkalender 2009

Zu folgenden Veranstaltungen laden wir Sie herzlich ein:

Packstoffe und Packmittel im Vergleich
28./ 29.04.2009 in Berlin

Deutscher Verpackungskongress

07./ 08.05.2009 in Berlin

Packaging Design
14./ 15.05.2009 in Berlin

Preiserhöhungen durchsetzen
26.05.2009 in Berlin

Verpackungsentwicklung und -optimierung
17. - 19.06.2009 in Nürnberg

Vertiefungsworkshop „Preiserhöhungen durchsetzen“
23.06.2009 in Berlin

Verpackung als Marketingtool
24./25.06.2009 in Berlin

Nach oben

Deutscher Verpackungskongress 2009

Aufbruchstimmung trotz Krise
Sind Sie schon angemeldet?

Verpackungsexperten treffen sich am 7. Mai 2009 in Berlin zum Deutschen Verpackungskongress.

  • „Wie man Packungen packender macht“
  • „Zukunft gestalten mit innovativen Packmitteln“
  • „Risiken und Chancen in Globalen Märkten“
  • „Schaffung von Produktionskapazitäten durch Effizienzsteigerung“

sind einige der Themen.

Darüber hinaus gibt der Deutsche Verpackungskongress 2009 auch Gelegenheit für Begegnungen, Kontakte und Meinungsaustausch.

Mitarbeiter folgender Firmen sind schon angemeldet (Auszug aus der Teilnehmerliste):

Wipak Walsrode, August Storck, Nur Die, ELAU GmbH, Mars, DALLI Werke, Frozen Fish, Schwan Stabilo,  Linhardt, Nordenia Deutschland Gronau, Bayer Consumer Care, Unternehmensgruppe Theo Müller, GlaxoSmithKline, Kraft Foods, Coca-Cola, Beiersdorf, Thimm Consulting, Freiberger Lebensmittel, Oystar, Optipack, Etimex, A&R Carton, Gerolsteiner,  u. v. m.

Konnten wir Ihr Interesse wecken? Werden Sie am Deutschen Verpackungskongress 2009 teilnehmen?

Klicken Sie uns online an: www.verpackungskongress.de  

Für weitere Informationen und Rückfragen stehen wir gerne bereit.

Zeit und Ort: 07.05.2009, 10.00 – 17.00 Uhr im Steigenberger Hotel Berlin

Anmeldung und ausführliche Informationen: www.verpackungskongress.de

oder rufen Sie Herrn Berndt direkt an unter Telefon: +49 30 8049858-12.

Nach oben

Verpackungsakademie

Die Vielfalt der Verpackung

Verpackungsmaterialien im Vergleich – Wie werden welche Packstoffe hergestellt, verarbeitet und für Verpackungen effektiv genutzt?

Zum wiederholten Male treffen sich Interessierte am 28./29. April 2009 zum Seminar „Packstoffe und Packmittel“ in Berlin, um die Eigenschaften, Herstellungsverfahren und Einsatzmöglichkeiten der wichtigsten Packstoffe besser zu verstehen und praktisch zu erfahren. Nur so können geeignete Verpackungen für ein Produkt gefunden werden, die alle Verpackungsfunktionen ideal erfüllen. 

Weitere Informationen unter Packstoffe und Packmittel.

Differenzierung im Warendschungel durch Packaging Design 

10.000 Artikel auf ca. 900 Metern Regalfront – Wie die Packung als Träger der Marke fungiert und wie die 1,6 Sekunden Aufmerksamkeit im Regal optimal genutzt werden erfahren Sie an praktischen Beispielen am 14./15. Mai 2009 beim Workshop Packaging Design in Berlin!

Nahezu die Hälfte aller Käufer gibt die Hülle als wichtigstes Kriterium für den Kauf an, und 74 % der Kaufentscheidungen werden am POS getroffen. Fakten, die deutlich machen, wie wichtig das Design einer Verpackung für den Erfolg eines Produktes ist. Für ein Unternehmen ist es daher unerlässlich, ein erfolgreiches Packaging Design für das eigene Produkt zu kreieren.

Weitere Informationen unter Packaging Design

Nach oben

NEUIGKEITEN AUS DER BRANCHE

„Berlin trotzt der Krise“

In Berlin haben sich Senat, Unternehmensverbände, Gewerkschaften und die Regionaldirektorin für Arbeit zusammengeschlossen, um Beschäftigte und Betriebe gemeinsam darüber zu beraten, wie sie die wirtschaftliche Krise meistern können. Insbesondere in krisenhaften Zeiten brauchen Betriebe Hilfsangebote. Das Deutsche Verpackungsinstitut (dvi) unterstützt diese Initiative.

Um Betrieben der Verpackungsbranche die Chance zu geben, sich auf den zukünftigen Bedarf vorzubereiten und gestärkt aus der Krise hervorzugehen, bietet die Verpackungsakademie des dvi die nächsten drei Seminare vergünstigt an: 

Für ein begrenztes Kontingent erhalten Teilnehmer auf die reguläre Teilnahmegebühr jeweils 10% Rabatt! Anmeldungen werden entsprechend Ihres Eingangs berücksichtigt und bearbeitet.

Vermerken Sie bei Ihrer Anmeldung unter www.verpackungsakademie.de einfach das Stichwort „Berlin trotzt der Krise“ unter Bemerkungen und profitieren Sie von diesem einmaligen Angebot. 

Wir freuen uns, Sie als Teilnehmer begrüßen zu dürfen. 

DVI-Statement zur Flexibilisierung der Verpackungsgrößen

Thomas Reiner, Vorstandsvorsitzender des dvi, sieht Vor- und Nachteile der Flexibilisierung der Verpackungsgrößen

Zwischen dem kinderreichen Familienhaushalt und dem mobilen Singledasein haben sich in den vergangenen Jahren die unterschiedlichsten Lebens- und Konsumstile entwickelt. Diesen differenzierten Konsumanforderungen können die ehemals standardisierten Verpackungsgrößen nicht mehr ausreichend gerecht werden. 

Durch die Aufhebung der Standards für Verpackungsgrößen wird das Leistungsspektrum der Verpackung als Marketing- und Dienstleistungsinstrument gestärkt. Dadurch kann auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Konsumenten besser eingegangen werden. Der Kunde wählt entsprechend seiner Lebenssituation, seinen Konsummöglichkeiten und -wünschen zwischen verschiedenen Packungsgrößen die Passende aus.

Die Situation im Supermarkt wird durch die Flexibilisierung der Verpackungsgrößen unübersichtlicher; Preiserhöhungen sind auf den ersten Blick nicht unbedingt erkennbar. Dennoch ist die Vergleichbarkeit der Preise mit der Grundpreiskennzeichnung gesichert und ein wichtiger Schritt in Richtung reale Preistransparenz getan. Hier muss der Kunde genauer hinschauen, bekommt aber letztlich die Möglichkeit, bewusster und individueller zu konsumieren.

Thomas Reiner, Vorstandsvorsitzender Deutsches Verpackungsinstitut dvi e.V.

Studie: Verpackungen im europäischen Warenkorb

Unter dem Titel „The European Shopping Baskets, Packaging Trends for Fast-Moving Consumer Goods in Selected European Countries“ hat das European Shopping Baskets Program (ESB) eine seiner Ansicht nach „bahnbrechende Analyse“ von Verpackungen im europäischen Warenkorb veröffentlicht. Laut ESB handelt es sich um die bislang umfangreichste Studie über die Verpackungsmengen in einem typischen europäischen Warenkorb und über das Material, aus dem die Verpackungen bestehen. 

The European Shopping Baskets Program (ESB) ist ein Gemeinschaftsprojekt zwischen Europen und der schwedischen STFI-Packforsk AB. Eine öffentlich zugängliche Version der Studie kann aus dem Internet unter www.europeanshoppingbaskets.org heruntergeladen werden. Der vollständige Report kostet 2.000 EUR und ist über Europen (Kontakt: Packaging@europen.be) oder STFI-Packforsk (Kontakt beatrice.johansson@stfi.se) erhältlich.

Nach oben